PRODUZENT Oliver Stoltz
... wurde 1969 in Bonn geboren. Er studierte Filmproduktion an der HFF „Konrad Wolf“ und erhielt seinen MFA in „Motion Picture Producing“ im „Peter-Stark-Program“ an der USC in Los Angeles. 1996 zeichnete er als Associate Producer bei dem Kinofilm „Knockin’ on Heaven’s Door“ verantwortlich. Ein Jahr später gründete er die Dreamer Joint Venture Filmproduktion GmbH und produzierte verschiedene Fernsehfilme und Dokumentarfilme für RTL, ProSieben, ZDF, Arte, sowie Kinofilme für Warner und Disney. Sein Regiedebüt „Lost Children“, das er zusammen mit Ali Samadi Ahadi realisierte, lief als einer der drei erfolgreichsten deutschen Dokumentarfilme des Jahres in den Kinos und erhielt den Deutschen Filmpreis „Bester Dokumentarfilm 2006“. Die Blaxploitation Komödie „Leroy“, die der X-Verleih 2007 ins Kino brachte, wurde mit dem Deutschen Filmpreis 2008 in den Kategorien „Bester Kinder- und Jugendfilm“ sowie „Beste Filmmusik“ und mit den Hauptpreisen bei den Festivals in Tokio und Giffoni ausgezeichnet. 2008 produzierte Oliver Stoltz SALAMI ALEIKUM. Zurzeit realisiert er mehrere Dokumentar- und Spielfilme mit Regisseuren wie den Grimme Preis Trägern Florian Opitz („Der große Ausverkauf“), Oliver Schmitz („Paris, Je t’aime“, „Türkisch für Anfänger“) und Markus Imboden („Hunger auf Leben“, „Ausgerechnet Zoe“) fürs Kino.