SCHNITT Dirk Grau
... arbeitet seit 1987 als Cutter. Neben Fernsehserien wie „Balko“, „SK Kölsch“ oder „Traumschiff“ schnitt er zu Beginn seiner Karriere Filme wie „Sexy Sadie“, „Freunde“ oder der vielfach ausgezeichnete Film von Eoin Moore „Plus-Minus Null“. 2005 wurde er mit den Deutschen Filmpreis für seine Leistung als Cutter bei „Rhythm Is It! bedacht, 2006 folgte der Deutsche Filmpreis in Gold für Detlev Bucks „Knallhart“. 2007 zeichnete er sowohl für den Schnitt bei der ZDF-Produktion „Die letzte Fahrt der Wilhelm Gustolff“ verantwortlich, wie auch für Detlev Bucks ebenfalls mit dem Deutschen Filmpreis 2007 prämierten Kinderfilm „Hände weg von Mississippi“. Neben seiner Tätigkeit als Cutter ist Dirk Grau auch als Regisseur und Autor tätig. In Regie-Vorbereitung ist der Kinofilm „Nowhere to Go!! 2009 übernahm er den Schnitt für SALAMI ALEIKUM.